12/2012 – Erste 10 kW-Fotovoltaik – Anlage geht in Betrieb

Das Bioenergiedorf unseres Landgutes Danzermühle im Almtal setzt auf regenerative Energiegewinnung.

Der erste Schritt zur Eigenproduktion des benötigten Stromes für das grüne Bioenergiedorf  ist geschafft. Kurz vor Ablauf des geförderten amtlichen Termins zur Inbetriebnahme der neuen 10 KW-Anlage und direkt für Einbruch des Winters kann am 10. Dezember 2012 die auf einem Stallgebäude installierte Anlage in Betrieb gehen.

 

PV-Anlage-alte Remise
Festinstallaion auf Dachkonstruktion

Die aufwändige improvisierte Vorgehensweise zum Bau der Fotovoltaikanlage auf dem alten Gebäude war erforderlich geworden, da sich die Genehmigung für die neue Remise aufgrund der behördlichen Verfahren in die Länge zogen und gleichzeitig der Terminanschlag für die OEMAG-Förderung zum 31.12.2012 immer näher rückte.

Es wird dem Bürger wirklich nicht leicht gemacht, einen guten Beitrag zur Energie-Nachhaltigkeit zu erbringen. Da wir uns für unser Bioenergiedorf in den Kopf gesetzt haben, möglichst  energieautark zu werden, haben  wir bereits die nächste 10 KW-Anlage in Angriff genommen. Geplant ist in 2014 eine schwenkbare 10 KW- PV-Anlage auf einem sonnengeführten sog. Tracker.

 

Tracker-Konstruktion
drehbare Konstruktion der 10 kW-Anlage auf einem 5 Meter-Masten

Dabei können bis zu 40% höhere Energiegewinne erzielt werden.

Wir werden im Sommer 2014 unsere ersten Erfahrungen zum Bau und Betrieb unserer Anlagen allen interessierten Bürgern im Almtal vorstellen. Dabei werden wir  kompetente Elektrofirmen einladen, die im Almtal bereits weitere Anlagen installiert haben und von ihren Erfahrungen berichten können. Außerdem planen wir eine Übersicht über bereits installierte PV-Anlagen im Almtal mit entsprechenden Erfahrungswerten aufzubereiten.

Wir bieten interessierten Bürgern schon heute eine Teilnahme für die Veranstaltung und bitten um  eine kurze email an:

k.pracht@iv-almtal.at
oder um einen Anruf  unter mobil: 0650-92 50 104.

Bei der Veranstaltung verlosen wir 2 Gutscheine für die Nutzung eines Twizy- Elektromobils der Firma Panhuber in Pettenbach (http://iv-almtal.at/member/panhuber). Dabei erhält nicht nur jeder Veranstaltungsteilnehmer ein Los sondern auch jeder Almtaler Bürger, der eine PV-Anlage installiert hat  und uns bei Meldung (email/Anruf) einen Fragebogen über seine Erfahrungen zurücksendet.

Über eine rege Bürgerbeteiligung würden wir  uns sehr freuen.

Print Friendly

07/2012 – Mobile Dienstleister gesucht … eine Chance für Pettenbach OÖ

Moderne Serviceleistungen für das “Bioenergiedorf” Danzermühle im Almtal zusammen mit Dienstleistern der Gemeinde Pettenbach Oberösterreich.

Die Zeiten ändern sich: Der Einkauf von Produkten erfolgt zunehmend über das Internet, die Bevölkerung wird immer älter, der mobile Dienstleister wird immer wichtiger.

Ein Beispiel sind Paketdienstleister, mobile Bäckereien, Hausfriseure. Aber das ist nur der Anfang.

Die heutige mobile und mit moderner Kommunikation ausgestattete Bevölkerung lebt durchschnittlich in der Altersgruppe von 50 -60 Jahren. Diese mit Technik (Auto, Handy, PC) vertraute Bevölkerungsschicht ist auch finanziell am besten für die Zukunft gerüstet und sie ist vor allem den Wohlstand der vergangenen Jahrzehnte gewöhnt. Es ist schon deutlich erkennbar, das die Sicherung der Zukunft bezogen auf den Wohnraum von der Altersgruppe 50plus in 2 Richtungen tendiert:

– Die Einen möchten in die Stadt ziehen: gute Verkehrsinfrastruktur (Bus, U-Bahn, Airport), kurze Wege z.B. zum Einkaufen.
– Die Anderen möchten aufs Land ziehen: Die Ruhe und die Natur mit Bewegung  genießen (z.B. E-Bike) und die Versorgung über Dienstleister sicherstellen.

Genau diesen Interessenten bieten wir auf der Danzermühle im Almtal die optimalen Voraussetzungen:

Direkt an der Alm gelegen bieten wir Natur pur und gleichzeitig mit technisch modernster Infrastruktur hohe Lebensqualität. Dazu starten wir auf der Grundlage von Internet-Portalen den Einstieg in die Nutzung von Serviceleistungen. Diese bieten vielen Dienstleistern im Raum der Gemeinde Pettenbach neue wirtschaftliche Einnahmen.

wirtschaftliche Chance für die Gemeinde Pettenbach

Print Friendly

Die WOHLA-Erfolgsstory

Die Zeiten in “Old Europe” ändern sich:
Die Bevölkerung wird immer älter und die Anforderungen an die Wohnqualität moderner mobiler Menschen richten sich immer mehr an einer barrierefreien Wohninfrastruktur aus.

Diese Erkenntnis ist die Grundlage des WOHLA-Wohnkonzeptes: Wohnen und Leben im Almtal

…glücklich wohnen und leben bedeutet nicht unbedingt: den Flughafen in der Nähe, den U-Bahn-Schacht vor der Tür, die Disco um die Ecke…glücklich wohnen und leben bedeutet zufrieden sein.

Das Ziel für ältere Menschen: Barrierefrei wohnen und selbstständig mit modernen technischen Möglichkeiten das Leben ohne persönliche Unterstützung zu meistern. Dies bedeutet die Nutzung von Dienstleistungen und Services, die heute unproblematisch über das Internet abgerufen werden können.

Das Ziel für junge Menschen: Ausserhalb von Wohnorten in der Natur wohnen. Für den Berufsweg gute Anbindung an die Schnellstrassen mit ampelfreien Ortsumfahrungen.
Am Abend oder am Wochenende in die freie Natur aufbrechen und mit guten Wander- und Radwegen in Richtung Berge unterwegs sein.

Ansonsten ist das Leben in einer Naturlandschaft immer stärker durch den persönlichen Wunsch geprägt, möglichst umweltbewußt und sparsam mit dem Verbrauch von Strom und Wärme umzugehen. Dies reduziert insbesondere die Energiekosten im Rahmen ständig steigender Betriebskosten.

Diese preisgünstigen Gesamtkosten bestehend aus Grundmiete und Betriebskosten motivieren natürlich auch junge Familien auf dem Land zu leben und die Freizeit in der herrlichen Natur des Almtales zu genießen. Dank der neuen Umfahrung von Pettenbach sind die beruflichen Arbeitsplätze z.B. in Vorchdorf, Wels oder Linz schneller erreichbar geworden.

Die in der Wohnung benötigte Wärme und der Strom basieren auf regenerativen Energien, die entweder direkt im Bioenergiedorf des Landgutes Danzermühle eigenständig (Solarwärme, Fotovoltaik, Pellets und künftig Hackschnitzel …) generiert werden oder durch Wasserkraft eines Almtaler Stromlieferanten an der Alm produziert werden. Dadurch entsteht ein energieeffizientes Energienetzwerk (Mikronetzwerk), das ein Basismodell für eine glückliche Lebensgrundlage einer künftigen Gesellschaft darstellt. Energie generieren und gleichzeitig Energie zu sparen erfordert intelligente Systeme, die gleichzeitig messen, kontrollieren und regeln. Hierzu werden modernste technische Computer- und Kommunikationssysteme eingesetzt.

Somit kann ein großes Ziel für die Menschheit demonstriert werden: Mit der Natur glücklich in Verbundenheit wohnen und leben.

Die Familie Klaus & Hildegard Pracht beweist mit ihrem Bioenergiedorf des Landgutes Danzermühle im Almtal die mögliche Umsetzung dieses WOHLA-Konzeptes mit allen technisch leistbaren Mitteln, die heute aktuell zur Verfügung stehen.

Print Friendly

Wohnen und Leben im Almtal